Fotografie
und Bildbearbeitung

Diese Seite wird noch erstellt.

Das Skagerrak - Denkmal 

Am Vormittag des 12. Juni 2021 war die Lutterburg am Ortsausgang von Bodenwerder (B 83, südliche Richtung) unser Ziel. Auf dem Weg musterten wir zunächst aber die Gedenkstätte zur Skagerrak-Schlacht.

 On the morning of 12 June 2021, we went out to grab some pictures of the Lutterburg situated at the B 83 road, southbound. On this occasion we first stopped at the memorial in commemoration of the Battle of Jutland.


Skagerrak! Die größte Seeschlacht des Ersten Weltkrieges westlich von Jütland zwischen unserer kaiserlichen Hochseeflotte und der Grand Fleet der Royal Navy am 31. Mai und 01. Juni 1916 bei der die Engländer enorme Verluste an Menschen und Material hinnehmen mussten. In dieser Schlacht starben etwa 2.500 deutsche und über 7.000 englische Soldaten.

Skagerrak!  (Battle of Jutland) The largest naval battle of the First World War west of Jutland between our Imperial German High Seas Fleet and the Grand Fleet of the Royal Navy from 31 May until 1 June 1916, in which the British suffered enormous losses of men and material. Almost 7,000 English soldiers with 18 ships and nearly 2,500 German troops with 7 ships paid a high price to stop the British blockade of Germany. 

Die Gedenkstätte erinnert an zwei gefallene Matrosen aus Bodenwerder. Allerdings ist der Zustand einer Kriegs-Gedenkstätte wie wir sie in Bodenwerder haben, weder in den USA, noch in Russland, Frankreich oder England auch nur ansatzweise denkbar.  Ein verrosteter Spielzeuganker hängt lieblos über dem völlig verwahrlosten Gedenkstein und unser kaum noch erkennbares Eisernes Kreuz versinkt unter Schmutz und Unkraut.

 The memorial reminds of two fallen sailors from Bodenwerder. However, as you can easily take from the pictures the memorial is not worthy to the fallen at all. I doubt very much that you'd find something bad in the USA, Russia, France or England.  A rusty toy anchor carelessly draped a completely neglected memorial stone and our Iron Cross almost disappears in dirt under masses of weed. 



Immerhin geht es hier um junge Bodenwerderaner, die entweder "gezogen" oder freiwillig aus Überzeugung für den Dienst am Vaterland ihr Leben gaben.

Ich weiß nicht, warum wir Deutschen nicht normal mit unserer Vergangenheit umgehen und sie als unabänderlich akzeptieren – nicht vergessen – können. Ich bin der Meinung, dass die Pflege solcher Gedenkstätten und die  Erinnerung zur staatsbürgerlichen und politisch-gesellschaftlichen Verantwortung gehört.

Anders als in Deutschland, wo am 11. November um 11.11 Uhr die 5. Jahreszeit, also Karneval beginnt, wird in Großbritannien den Gefallenen und Kriegsopfern gedacht. Das Zwei-Minuten-Schweigen, das jedes Jahr zur elften Stunde des elften Tages des elften Monats stattfindet, markiert das Ende des Ersten Weltkriegs, dem über 888.000 Briten zum Opfer fielen. Im Jahre 2014 zierte genau diese Menge an Keramik-Mohnblumen den früheren Wassergraben um den Tower.

Was haben wir Deutschen gemacht? Was hat Bodenwerder gemacht?

After all, we are talking here about young Bodenwerderans who were either pulled for service or gave their lives voluntarily for their country. I really wonder why we Germans are not able to accept – not forget – our past and history and honour our fallen. In my understanding it is a question of political, public and collective obligation.

Unlike in Germany, where the 5th season, i.e. carnival, begins at 11.11 a.m. on 11 November, in Britain the fallen and war victims are commemorated. The Two-Minute Silence, which takes place every year at the eleventh hour of the eleventh day of the eleventh month, marks the end of the First World War, in which over 888,000 Britons fell victim. In 2014, this exact amount of ceramic poppies adorned the former moat around the Tower.

What have we Germans done? What did Bodenwerder do? 

Nun, wir haben ja den berühmten Geschichtenerzähler Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen. Der war übrigens maßgeblich in zwei Kriegen an aktiven Kämpfen in Karelien (21.000 Tote) und im russisch-osmanischen Waffengang mit 56.000 Toten beteiligt. Heute haben wir nur eine Ahnung, wie damals gekämpft und gestorben wurde. Sicher nicht ritterlich. Und zu Ehren des Soldaten / Söldners von Münchhausen widmen wir ihm ein Museum. Krass, oder?

Well, we have the famous storyteller Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen who, by the way, was actively involved in two wars: Karelia with 21,000 troops dead and in the Russian-Ottoman arms race with more than 56,000 casualties. And we can only imagine how killing was done these days. But surely not in a chivalrous way. But Bodenwerder honours this noble man with a museum.